Musikverein Neuerburg 1821

Musik verbindet uns seit 200 Jahren

Historische Höhepunkte unserer Vereinsgeschichte - Teil 3

Schirmherren unserer Stiftungsfeste nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute

Beitrag vom 8. Mai 2022

In unserer mehr als 200-jährigen Vereinsgeschichte konnten wir schon einige Schirmherren für besondere Feierlichkeiten, insbesondere Stiftungsfeste, gewinnen. Als Schirmherr/ Schirmherrin oder Patron/in wird im heutigen Sprachgebrauch eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens oder eine Organisation bezeichnet, die mit ihrem Namen eine Veranstaltung oder eine gemeinnützige Organisation unterstützt und dadurch die Bedeutung in besonderem Maße hervorhebt.

Wir sind hocherfreut, dass wir für unser 200-jähriges Jubiläum, Dr. Joachim Streit, Mitglied des Landtages, erneut als Schirmherr gewinnen konnten, denn bereits im Jahr 2011 war er, damals Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm, Schirmherr unseres Jubiläumskonzertes zur 190-Jahrfeier.

Im Vorfeld unseres Festabends am Samstag, 14. Mai 2022 ließ Dr. Joachim Streit uns ein Grußwort zukommen, das wir gerne im Folgenden mit euch teilen möchten.

„Der MV Neuerburg 1821 e.V. feierte 2021 sein 200-jähriges Jubiläum und darf sich mit Stolz als der älteste Musikverein in Rheinland-Pfalz bezeichnen, das ist eine beachtliche Vereinsgeschichte. Dazu gratuliere ich den Musikerinnen und Musikern und allen, die mit dem Verein verbunden sind, recht herzlich. Das geplante Jubiläumswochenende konnte aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen im letzten Jahr nicht stattfinden. Umso mehr freue ich mich, im jetzigen Jahr die Schirmherrschaft hierfür übernehmen zu dürfen.

Ich nehme das Jubiläum sehr gerne zum Anlass, den Aktiven für Ihr Engagement zu danken. Sie bringen Freude zu den Menschen, denn mit Musik ist die Welt gleich viel bunter. Ländliche Traditionen und Brauchtümer werden durch Ihre wertvolle Arbeit begleitet und gepflegt.

Musikvereine sind ein wesentlicher Pfeiler der Gemeinschaft. Wichtig ist es, die Mitglieder zu halten und neue zu gewinnen. Daher hat die Jugendarbeit eine wichtige Rolle eingenommen. Der Jugendarbeit hat sich der MV Neuerburg in vorbildlicher Weise verschrieben, denn die Ausbildung junger Musiker wird durch das Jugendorchester stets gefördert. Für dieses große ehrenamtliche Engagement verdienen die Verantwortlichen in hohem Maß Dank und Anerkennung. Denn nur aktive Nachwuchsförderung macht
es möglich, dass auch in vielen Jahren noch ein reges Vereinsleben stattfinden kann.

Ich wünsche dem Musikverein Neuerburg 1821 e.V. weiterhin eine unbeschwerte und harmonische Gemeinschaft. Genießen Sie Ihr Jubiläum, blicken Sie auf die vielfältige Vereinsgeschichte zurück und freuen Sie sich gemeinsam auf die Zukunft.

In diesem Sinne wünsche ich schöne Festtage in Neuerburg!

Dr. Joachim Streit
Mitglied des Landtages“

Übersicht einiger Schirmherren unserer Stiftungsfeste nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute: 


Großes Jubiläums-Wochenende vom 13. bis 15. Mai 2022: Wir feiern unser 200-jähriges Bestehen

Beitrag vom 1. Mai 2022

Ankündigung Jubiläums-Wochenende 2022

Vom 13. bis 15. Mai 2022 holen wir endlich unsere bereits für das vergangene Jahr geplanten Feierlichkeiten anlässlich unseres 200-jährigen Bestehens im Rahmen eines großen Jubiläums-Wochenendes in der Stadthalle Neuerburg nach.

Am Freitag, 13. Mai 2022 startet unser Jubiläums-Wochenende mit einer Partynacht. Höhepunkt bildet der Auftritt der 8-köpfigen Formation THE HEIMATDAMISCH um ihren Bandleader, Arrangeur, Schlagzeuger und musikalischen Chef Florian Rein. Die Band demonstriert in ihrem neuen Programm ein weiteres Mal, wie gut aktuelle Chart-Hits, Rockklassiker und Popsongs der 80er und 90er im Oberkrainer-Sound funktionieren. Egal ob AC/DC, Cindy Lauper, Van Halen oder Billy Eilish, THE HEIMATDAMISCH zieht all den großen Hits die Lederhosen an und überrascht mit musikalisch-ausgetüftelten und witzig-überraschenden Arrangements.

Der Einlass zur Partynacht am 13. Mai ist ab 19.00 Uhr. Mit dem Fassanstich um 19.30 Uhr dürfen sich unsere ersten Gäste über ein Fass Freibier freuen. Die Partynacht beginnt um 20.00 Uhr mit der Vorband ‚Blech Banda‘, die mit handgemachter böhmischer Blasmusik in modernem Gewand überzeugt. Das zehnköpfige Ensemble aus der Eifel, das sich 2020 gegründet hat, präsentiert sich in Neuerburg zum ersten Mal der Öffentlichkeit. ‚Blech Banda‘ steht für Spaß am Musizieren, pure Lebensfreude und beste Unterhaltung mit Blasmusik. Ab etwa 21.00 Uhr wird THE HEIMATDAMISCH den Partygästen in der Stadthalle einheizen.

Eintrittskarten für die Partynacht können zum Preis von 18,00 € (inkl. MwSt) an der Abendkasse und zum Preis von 15,00 € (inkl. MwSt) im Vorverkauf erworben werden. Der Vorverkauf für die Partynacht läuft online über www.fk-tickets.de und über Tabakwaren Roos in Neuerburg. Bei Absage der Veranstaltung wird der Ticketpreis abzgl. Vorverkaufsgebühr erstattet. Die Rückgabe des Tickets ist ausgeschlossen. 

Weitere Veranstaltungen am Jubiläums-Wochenende

Am Samstag, 14.Mai 2022 beginnt der Festabend mit einem Sektempfang ab 18.30 Uhr in der Stadthalle Neuerburg. Neben vielen Gästen aus Politik und dem öffentlichen Leben freuen wir uns besonders über die Teilnahme unseres Schirmherren Dr. Joachim Streit, Mitglied des Landtages, sowie über die musikalische Gestaltung unserer befreundeten Musikvereine Bitburg und Prüm. Wir heißen alle Neuerburger, die sich mit dem Musikverein verbunden fühlen, sowie Freunde des Vereins aus dem Umland ebenfalls herzlich willkommen.

Im Anschluss an den offiziellen Teil werden ‚Die Rudolfs‘ ab etwa 22.00 Uhr für musikalische Unterhaltung sorgen. Die Band steht in einer besonderen Beziehung zu Neuerburg und zu unserem Verein, denn Frontmann Tobias ist der Enkelsohn unseres langjährigen Dirigenten Helmut Klinkhammer, der nicht nur den Musikverein Neuerburg, sondern auch die musikalische Nachwuchsförderung im Eifelkreis maßgeblich geprägt hat. 1986 in Trier geboren, aufgewachsen in Hullern in einer echten Musikerfamilie, wurde Tobias bereits mit sechs Jahren am Klavier und Waldhorn ausgebildet. 2006 führte ihn das Landesjugendorchester (LJO) NRW als 1. Hornisten auf Konzertreise durch China. ‚Die Rudolfs‘ sind vier junge Berufsmusiker mit Sitz in Haltern am See. Mit eigenen Arrangements populärer Jazz-, Rock- und Popmusik aus sieben Jahrzehnten begeistern sie seit mehr als zehn Jahren ein generationsübergreifendes Publikum.

Der Sonntag, 15. Mai 2022, steht ganz im Zeichen des Kreismusikfests Bitburg-Prüm 2022 – ein musikalisches Familienfest für Jung und Alt mit befreundeten Musikvereinen aus der Region. Ab 11 Uhr werden die ersten Töne in der Stadthalle erklingen. Für die Verpflegung ist ebenfalls bestens gesorgt: Neben einem Mittagsimbiss werden die Damen der Katholischen Frauengemeinschaft Neuerburg die Gäste mit Kaffee und Kuchen versorgen. Der Verein ‚Eifelkinder e.V.‘ sorgt für Spiel und Spaß für die kleinen Gästen beim Kreismusikfest.


Prozession an Palmsonntag

Beitrag vom 10. April 2022

Am heutigen Palmsonntag durften wir nach mehr als zwei Jahren wieder eine kirchliche Prozession begleiten.

PalmsonntagMusikverein Neuerburg 1821 e.V. am 10. April 2022 kurz vor Prozessionsbeginn am Palmsonntag.


Palmsonntag, oder auch Passionssonntag genannt, ist ein christlicher Feiertag und wird immer am Sonntag vor Ostern gefeiert. Mit ihm beginnt die Karwoche und das Neue Testament berichtet, dass Jesus Christus an diesem Tag auf einem Esel in Jerusalem einritt. Bei diesem Einzug breiten die Leute, die Jesus freudig empfangen, Palmblätter auf den Straßen aus. Daher nennt man diesen Sonntag Palmsonntag.

Die PietarDer Altar, die ‚Pietar‘, vor der Sparkasse in Neuerburg am Palmsonntag.

Heute bringen traditionell katholische Christen ‚Palmwedel‘ zur Weihe in die Kirche, in Deutschland vor allem Buchsbaum oder Weidenkätzchen. In Neuerburg trifft sich die Gemeinde vor dem Altar vor der Sparkasse. Vor Ort werden die Palmwedel durch den Priester geweiht.

Der Musikverein spielt zur Weihe die Choräle ‚Den Herrn will ich loben‘ und ‚Lobe den Herren‘. Danach zieht die Prozession unter Begleitung des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V. mit dem Lied ‚Singt dem König‘ vom Friedrichplatz bis in die Pfarrkirche St. Nikolaus.

Nach der Messe nehmen die Christen die Zweige mit nach Hause, wo sie als besonderer Schutz für das Haus hinter das Kruzifix gesteckt werden.




Früheres Mitglied ist neuer Leiter des Militärmusikdienstes und des Zentrums Militärmusik der Bundeswehr

Beitrag vom 6. April 2022

Amtseinführung 2022General Weidhüner (Mitte) gratuliert Oberst Thomas Klinkhammer (vorne links im Bild) zu seinem neuen Amt und dankt dem Vorgänger Oberst Lieder (rechts) (Foto: Bundeswehr/Stefan Müller)

Am 22. Februar 2022 wurde unserem früheren Mitglied Oberst Thomas Klinkhammer auf der Hartdhöhe in Bonn die Leitung des Militärmusik-dienstes übertragen. Der Musikverein Neuerburg 1821 e.V. gratulierte Thomas zu diesem ehrenvollen Amt. Er bedankte sich bei uns für die Glückwünsche und gratulierte uns wiederrum zu unserem 200-jährigen Vereinsjubiläum mit den folgenden Worten:

„Für die guten Wünsche des Musikvereins zur Übernahme meines neuen Amtes danke ich herzlich. Ich habe mich sehr gefreut, dass ihr an mich gedacht habt. Ich gehe mit großem Respekt, aber mit mindestens genauso viel Optimismus und Zuversicht an die Aufgaben heran, weiß ich doch hoch engagierte, sehr motivierte und äußerst kreative Menschen in meiner Nähe.

Meine ersten Gehversuche in Sachen „Blasmusik“ und Sinfonische Bläsermusik konnte ich in Neuerburg machen.

Unvergessene Erinnerungen an den Musikverein Neuerburg reichen zurück bis in die frühen 1970er Jahre, als ich bei Opa Franz und Oma Maria einen Teil meiner Sommerferien in Neuerburg auf dem Weiher verbringen durfte.

Ich lernte bereits Klarinette und Opa Franz nahm mich zu meiner großen Freude mit zur Freitagabendprobe des Musikvereins in das Vereinslokal Weiler am Markt bei Anni Spoo. Ich war ziemlich aufgeregt und so kann ich mich an die musikalischen Dinge der Probe überhaupt nicht mehr erinnern. Was mir allerdings immer noch im Gedächtnis haften geblieben ist, war die entspannte Atmosphäre und das Zusammentreffen nach der Probe. Zum Höhepunkt des Freitagsabends lud mich mein Opa Franz zum Abendessen ein, und ich weiß bis heute nicht, ob Oma Maria das jemals erfahren hat. Es gab das legendäre, unübertroffen knusprige halbe Hähnchen, das bei Anni Spoo in der Küche gebruzzelt wurde.

Neben solch kulinarischen Besonderheiten stehen natürlich ungezählte viele schöne musikalische Erlebnisse auf meiner persönlichen „Haben-Seite“, für die ich immer dankbar sein werde.

Ich danke dem Musikverein Neuerburg 1821 e. V., dass ich ihn einige Jahre begleiten durfte und wünsche ihm alles Gute für die nächsten zweihundertundeins Jahre. Möge es immer wieder Menschen geben, die sich uneigennützig und aus Freude am Musizieren in den Dienst des Vereins stellen.

Herzliche Grüße
Thomas Klinkhammer“

Über Thomas Klinkhammer

Oberst Thomas Klinkhammer wird 1961 in Wevelinghoven - als Sohn von Helmut und Gertrud Klinkhammer - geboren und wächst in Düsseldorf und Neuerburg in der Eifel auf.

Er ist Jahrgang 1961, verheiratet, hat zwei Kinder, zwei Enkel und stammt aus der musikalischen Familie Klinkhammer. Franz (Opa), Norbert (Onkel) und Helmut (Vater) Klinkhammer leiten den Musikverein Neuerburg 1821 e.V., den ältesten Musikverein in Rheinland-Pfalz, und sein Vater war ebenso ausgebildeter Berufsmusiker.

Im Alter von sieben Jahren beginnt seine musikalische Ausbildung an der Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf, zunächst mit musikalischer Früherziehung, dann im Hauptfach Klavier und später an der Klarinette.

Thomas ist 12 Jahre alt, als er 1974, mit seinen Geschwistern Ulla und Ingo, und seinen Eltern nach Neuerburg in das großelterliche Haus in der Weiherstraße in Neuerburg einzieht. Sein Vater Helmut nimmt Thomas direkt mit in die Proben des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V. und Thomas unterstützt das Klarinettenregister. Dirigiert wird der Musikverein Neuerburg 1821 e.V. in dieser Zeit von seinem Onkel Norbert Klinkhammer.

Sein Vater Helmut hat eine Anstellung als Musiklehrer an der Staatlichen Realschule Neuerburg, und er beginnt sofort mit den Proben des gemeinsamen Schulorchesters des Schulzentrums Neuerburg. Thomas ist dort von Anfang an Mitglied im ‚Orchester des Schulzentrums‘.


Den älteren Musikvereinsmitgliedern bleibt immer Thomas Klinkhammers Interpretation auf der Klarinette von ‚Avant de mourir‘ von G. Boulanger, arrangiert von H. Dittmann, in Erinnerung.  Als er älter wird unterstützt er seinen Vater bei der Probenarbeit und leitet die Holz-Registerproben.

Nach dem Abitur am Eifel-Gymnasium in Neuerburg 1980 meldet er sich als Freiwilliger zur Bundeswehr und beginnt im darauffolgenden Jahr ein Kapellmeisterstudium mit den Hauptfächern Dirigieren (Klasse Prof. Wolfgang Trommer) und Klavier (Klasse José Luis Prado) an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. 1982 leitet er das Weihnachtskonzert des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V. und 1985 schließt er sein Dirigierstudium mit dem Kapellmeisterexamen ab.

Weihnachtskonzert 1986Beim Weihnachtskonzert des Musikvereins Neuerburg im Jahr 1986 spielt Thomas die erste Klarinette (rechts außen).

Aber auch nach seinem Studium bleibt Thomas dem Musikverein Neuerburg 1821 e.V. noch erhalten und unterstützt regelmäßig und mit viel Freude bei vielen Auftritten.

Nach dem Einheitsführerlehrgang an der Offizierschule des Heeres in Hannover wird er in der Funktion des stellvertretenden Chefs (2. Musikoffizier) in verschiedenen Musikkorps eingesetzt, unter anderem beim damaligen Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Siegburg. Hier ist er neben Protokolleinsätzen auf Kompanieebene auch für das Kammerorchester, einem Ensemble hochbegabter wehrpflichtiger Streicher, verantwortlich. Anschließend wird ihm die Leitung des Musikcorps der 1. Luftlandedivision, des damaligen Heeresmusikkorps 9 in Stuttgart, übertragen. Von 1992 bis 2003 führt er das in Koblenz beheimatete Heeresmusikkorps 300 (heute Heeresmusikkorps Koblenz).

Am 22. Juli 1987 gastiert das Heeresmusikkorps 300 erstmals unter der Leitung von Thomas Klinkhammer in Neuerburg in der Sporthalle Neuerburg. Dabei wurde der Marsch ‚Neuerburg im Eifelland‘ uraufgeführt. Text und Melodie stammen von Rektor Theis.


Danach folgten noch einige Besuche des Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz in Neuerburg, die immer einen Höhepunkt im Neuerburger kulturellen Leben bildeten.

Seit 2003 ist er in der Organisation und Verwaltung des Militärmusikdienstes der Bundeswehr tätig, zunächst im Dezernat Militärmusik des Streitkräfteamtes dann im Zentrum Militärmusik, im Bereich Weiterentwicklung, danach als stellvertretender Leiter.

Mit der nunmehr übertragenen Aufgabe des Leiters des Zentrums Militärmusik der Bundeswehr (kurz: ZMilMusBw) trägt er die fachdienstliche sowie truppendienstliche Verantwortung für circa 1000 Soldatinnen und Soldaten, die sich auf das Zentrum Militärmusik sowie auf die 15 Musikeinheiten der Bundeswehr verteilen.

Der Musikverein 1821 e.V. wünscht ihm viel Erfolg für seine neuen Aufgaben!


Make FasteLOVEnd not war

Beitrag vom 28. Februar 2022



Ous der Neijerbursch - Impressionen aus dem Eifelstädtchen in drei Sätzen

Beitrag vom 13. Februar 2022

Am 13. November 2021 durften wir anlässlich unseres 200-jährigen Bestehens zu unserem großen Jubiläumskonzert in die Stadthalle Neuerburg einladen. Im ersten Teil unseres Konzertes haben unsere Gäste die Uraufführung eines Werkes zu Gehör bekommen, das unser früheres Mitglied Ralf Ambros dem Musikverein zu seinem Jubiläum gewidmet hat. Die Komposition ‚Ous der Neijerbursch - Impressionen aus dem Eifelstädtchen in drei Sätzen‘ führte unsere Gäste klanglich durch die Geschichte unserer Jugendburg Neuerburg, durch unsere Pfarrkirche St. Nikolaus sowie über unseren Marktplatz.

Ralf Ambros, geboren am 9. Februar 1962, war ab dem Jahr 1974 bis zu seinem Studium Mitglied im Musikverein Neuerburg und spielte dort Bariton und Posaune. Nach seiner Zeit im Heeresmusikkorps in Lüneburg und seinem Studium in Düsseldorf und Mainz ist er seit 1991 Lehrer für Musik und Deutsch am Max-von-Laue-Gymnasium in Koblenz. Er schreibt Kompositionen und Arrangements für verschiedene Ensembles. Er selbst sagt, dass sein musikalischer Werdegang ohne den Musikverein nicht möglich gewesen wäre und ist vor allem dankbar für die Förderung durch unseren früheren Dirigenten Helmut Klinkhammer. Weitere Informationen sind in unserem Beitrag vom 7. November zu lesen unter Jubiläum 2021 - Teil 2.




Besondere Auszeichnungen des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V.

Beitrag vom 5. Februar 2022

Im Laufe unserer 200-jährigen Geschichte hat sich das Erscheinungsbild unseres Musikvereins einige Male geändert. In den anfänglichen Jahren ist es üblich einen schwarzen Anzug zu den Auftritten zu tragen. Wer etwas auf sich hält, trägt unter der Anzugsjacke noch eine schicke dunkle Weste.

Später wird durch die Anschaffung von Vereinsmützen für die Mitglieder ein einheitliches Erscheinungsbild geschaffen. Einige Exemplare dieser Mützen hängen heute bei uns im Proberaum im Obergeschoss der Stadthalle in Neuerburg. Die älteste Mütze ist aus dem Jahr 1857 und wird damals von unserem damaligen Dirigenten Joseph Sartorius getragen. Die Dirigentenmützen unterscheiden sich später von den Bläsermützen dadurch, dass eine goldene Kordel den Schirm schmückt.


Da der Musikverein – bedingt durch die gute Nachwuchsarbeit – immer mehr Mitglieder zählt und man das Erscheinungsbild verbessern möchte, wird beschlossen, eine einheitliche Uniform anzuschaffen. Am 21.Juni 1969 werden die langersehnten Uniformen für den Musikverein Neuerburg 1821 e.V. durch das Herrenbekleidungshaus Hubertus in Trier, angeliefert. Eigens dafür bildet der Musikverein seit Jahren eine finanzielle Rücklage, denn eine Uniform kostet damals 168 Mark. Für die Mützen müssen weitere 22,50 Mark aufgebracht werden. Es werden 32 Uniformen angeschafft und jedes Vereinsmitglied leistet einen Eigenanteil. Beim Johannisfest 1969 werden die Uniformen das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

1971Vereinsbild für die 150-Jahr-Feier vor dem Geschäft Tabakwaren Winandy im Jahr 1971.

Extra für die Wienreise im Jahr1979 werden ab 1978 neue Uniformen angeschafft. Der Musikverein hat mittlerweile über 80 aktive Mitglieder. Angeschafft werden schwarze Westen mit einem aufgenähten Stadtwappen auf der Brust. Diese werden mit einer weißen Hemdbluse oder Hemd in Kombination mit einer schwarzen Hose getragen. Selbstverständlich werden dazu schwarze Socken getragen. Beim Weihnachtskonzert 1978 werden die Uniformen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Mitte der 1980er Jahre kam es zur Kampfabstimmung bei der Generalversammlung des Musikvereins. Geprägt vom Kleidungsstil des Sängers Michael Jackson, wollen die Jugendlichen des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V. ebenso weiße Tennissocken zu der schwarzen Hose tragen. Da zu dieser Zeit die überwiegende Mehrheit unter zwanzig Jahre alt ist, werden ab dann – trotz kontroverser Diskussionen mit den älteren Mitgliedern – weiße Socken getragen. Glücklicherweise haben sich nach und nach wieder schwarze Socken durchgesetzt.

Im Jahr 2011 steht ein weiteres Jubiläum an. Der Musikverein Neuerburg 1821 e.V. wird 190 Jahre alt. Da man für die alten Jacken keinen hochwertigen Uniformstoff mehr besorgen kann, müssen neue Uniformen her. 2009 liefert das Herrenbekleidungshaus Freisen aus Neuerburg die Uniformen für den Musikverein Neuerburg 1821 e.V.. Neben einer schwarzen Jacke werden diesmal auch grau-gestreifte Uniformwesten angeschafft, die unter der Uniformjacke oder aber auch einzeln getragen werden können. Die Musikvereinsmitglieder dürfen sich damals freiwillig mit einem Eigenbeitrag am Rechnungsbetrag von 180,00 € pro Uniform mit Weste beteiligen, der Rest wird vom Verein getragen. Dazu werden wieder schwarze Hosen kombiniert. Beim Weihnachtskonzert 2009 präsentiert sich der Verein in neuer Montur.  Anfang des Jahres 2011 werden einheitliche weiße Polo-Shirts angeschafft.


Besondere Auszeichnungen des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V.

Beitrag vom 23. Januar 2022

Der Musikverein Neuerburg 1821 e.V. hat in Anerkennung um die Verdienste um die Volks- und Blasmusik im Besonderen folgende Auszeichnungen erhalten: 

  • 1964: Goldene Bundes-Ehrenmedaille des Deutschen Volksmusikerbundes e.V. (140-Jahr-Feier)
  • 1972: PRO-MUSICA-Plakette (150 + 1-Jahr-Feier)
  • 1991: Wappenschild des Landes Rheinland-Pfalz (170-Jahr-Feier)
  • 1996: Kreisteller des Kreises Bitburg-Prüm, Verbandsgemeindeteller der VG Neuerburg  und der Stadtteller der Stadt Neuerburg (175-Jahr-Feier)

Am 18. Juli 1964 erhalten wir als erster Verein in Rheinland-Pfalz die Goldene Bundes-Ehrenmedaille des Deutschen Volksmusikerbundes e.V., mit einer entsprechenden Urkunde anlässlich des 140. Stiftungsfestes des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V. und des 7. Musikfestes des Kreises Bitburg. Damit wird das Wirken eines weit über die Grenzen der Heimatstadt hinaus bekannten Vereins in hervorragender Weise gewürdigt.

Verleihung der ‚PRO-MUSICA-Plakette‘ 1972Am 4. Juni 1972 erhält unser Präsident Werner Theisen aus der Hand des Kultusministers von Rheinland-Pfalz, Herrn Bernhard Vogel, die ‚PRO-MUSICA-Plakette‘.

Überreicht wird die Ehrenmedaille durch den Kreisvorsitzenden den Kreismusikverbandes Schäfer an unseren damaligen Dirigenten Franz Klinkhammer, der sie nur zu besonderen Anlässen des Musikvereins Neuerburg 1821 e.V. trägt. Nach seinem Tod wird die Medaille von seinen Söhnen Norbert und Helmut Klinkhammer getragen, die ebenfalls Dirigenten waren. Anlässlich unseres Jubiläumkonzertes ‚200 Jahre Musikverein Neuerburg 1821 e.V.‘ am 13. November 2021 in der Stadthalle Neuerburg, überreicht Norbert Klinkhammer die ‚Goldene Bundes-Ehrenmedaille des Deutschen Volksmusikerbundes e.V.‘, an unseren jetzigen Dirigenten Matthias Schons mit den Worten, dass er glücklich sei, den Verein in guten Händen zu wissen.


Eine weitere besondere Ehrung für den Musikverein Neuerburg ist die Verleihung der ‚PRO-MUSICA-Plakette‘ im Jahr 1972. Die ‚PRO-MUSICA-Plakette ‘ wird seit dem Jahr 1968 durch Bundespräsident Heinrich Lübke (Bundespräsident von 1959-1969) als Auszeichnung für Vereinigungen von Musikliebhabern gestiftet, die sich in langjährigem Wirken besonders verdient gemacht haben in der Pflege des instrumentalen Musizierens und damit der Förderung kulturellen Lebens.

Die ‚PRO-MUSICA-Plakette‘ wird frühestens anlässlich des hundertjährigen Bestehens einer Musikvereinigung auf deren Antrag durch den Bundespräsidenten verliehen. Unser damaliger Präsident, Verbandsbürgermeister Werner Theisen, erhält während eines Festaktes am 4. Juni 1972 in Speyer die hohe Auszeichnung für den Musikverein Neuerburg 1821 e.V. aus der Hand des Kultusministers des Landes Rheinland-Pfalz, Bernhard Vogel.

Die Plakette ziert heute noch den Proberaum des Musikvereins und erinnert an die langjährige Tradition der Neuerburger Musiker.

Am 8. Juni 1991 erhält der Musikverein Neuerburg 1821 e.V. das ‚Wappenschild‘ des Landes Rheinland-Pfalz anlässlich des 170-jährigen Vereinsjubiläums überreicht durch Ministerpräsident Rudolf Scharping. Das ‚Wappenschild‘ des Landes Rheinland-Pfalz ist eine Stiftung des Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz, Peter Altmeier (Ministerpräsiden von 1947-1969), aus dem Jahr 1952.

Peter Altmeier war der zweite Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Er stand von 1947 bis 1969 und damit 22 Jahre lang an der Spitze des Landes. Der CDU-Politiker wurde am 12. August 1899 in Saarbrücken geboren und starb am 28. August 1977 in Koblenz.

Das ‚Wappenschild‘ des Landes Rheinland-Pfalz wird an Vereine verliehen, die sich aktiv der Pflege der Musik, des Gesangs, des Sports oder ähnlicher Aufgaben widmen aus Anlass des mindestens hundertjährigen ununterbrochenen Bestehens. Es kann auch aus Anlass eines mehr als hundertjährigen Stiftungsfestes verliehen werden, wenn dieses Stiftungsfest einen angemessenen Rahmen für die Verleihung bietet (110 Jahre, 120 Jahre, 125 Jahre usw.).

Am ersten September-Wochenende 1996 erhalten wir anlässlich unseres 175-jährigen Jubiläums den Kreisteller durch Landrat Roger Graef überreicht, den Verbandsgemeindeteller der Verbandsgemeinde Neuerburg durch den Verbandsgemeinde-Bürgermeister Günter Keßler und den Stadtteller der Stadt Neuerburg durch Stadtbürgermeister Hans Heinen.


Unsere Dirigenten in 200 Jahren Vereinsgeschichte

Beitrag vom 9. Januar 2022

Heute möchten wir mit euch einen Überblick über unsere Dirigenten in 200 Jahren Vereinsgeschichte teilen. Wir sind stolz darauf, dass viele unserer Dirigenten uns über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte begleitet haben! Einigen von ihnen haben wir zu verdanken, dass heute noch - selbst nach einschneidenden Zeiten - in unserem Eifelstädtchen Musik gemacht wird. 

Wir blicken hoffnungsvoll in die Zukunft und danken allen früheren, aber vor allem unserem heutigen Dirigenten Matthias Schons, der auch in der aktuell schwierigen Zeit der Pandemie immer wieder mit uns auf ein neues Ziel hinarbeitet!


Wir wünschen ein FROHES NEUES JAHR!

Beitrag vom 2. Januar 2022

Offiziell ist unser Jubiläumsjahr bereits Geschichte, doch in 2022 dürfen wir hoffentlich unsere Jubiläumsfeierlichkeiten nachholen. Vom 13. bis 15. Mai planen wir unser großes Jubilläums-Wochenende mit drei Veranstaltungstagen in der Stadthalle Neuerburg inklusive einer Partynacht mit ‚The Heimatdamisch‘ am Freitagabend, dem offiziellen Festakt am Samstagabend mit anschließender Tanzmusik mit ‚Die Rudolfs‘ - unsere Freunden aus Hullern - sowie dem Kreismusikfest am Sonntag.  

Wir begrüßen das neue Jahr mit einer Zeitreise durch unsere Vereinsgeschichte und teilen heute mit euch Gruppenbilder des Musikvereins aus mehr als 200 Jahren - unterlegt mit einer Aufnahme unseres Jubiläumskonzertes am vergangenen 13. November 2021!